Verbringen Sie diesen Sommer in der Karibik mit Princess Hoteles
27/04/2016
Fudenas Fuerteventura
Nehmen Sie die Herausforderung an: FudeNaS 2016 auf Fuerteventura!
11/05/2016

La Palmas faszinierendster Tauchplatz – Cruces de Malpique

Haben Sie gewusst, dass sich eines der ungewöhnlichsten Tauchgebiete der Welt auf La Palma befindet? Ganz im Süden der Kanareninsel, in den Tiefen des Meeres, ruhen 40 steinerne Kreuze, in Gedenken an die sogenannten Märtyrer von Tazacorte.

Um mehr über den Ursprung dieser Kreuze zu erfahren, muss man bis ins Jahr 1570 zurückgehen…

Zu dieser Zeit machten Piraten die Gewässer zwischen Madeira und den Kanarischen Inseln unsicher. Der Kapitän des Schiffes Santiago sowie der portugiesische Missionar Inácio de Azevedo mit seinen Ordensbrüdern entschieden sich der Gefahr zu trotzen und die Insel La Palma wie geplant anzusteuern.

Am 15. Juli 1570 überfielen Freibeuter die Santiago. Angeführt vom Hugenotten Jacques de Sores töteten die Piraten Inácio de Azevedo und seine 39 Jesuiten auf grausamste Art und Weise. Sie warfen ihre Körper über Bord und sahen zu, wie diese an der Küste vor Tazacorte auf den Meeresboden sanken.

Im Jahre 1742 erklärte Papst Benedikt XIV die Geistlichen zu Märtyrern und mehrere Jahrhunderte später, im Jahr 1999, wurde für die Verstorbenen eine ungewöhnliche Gedenkstätte errichtet. In 20 Metern Tiefe befindet sich seitdem der Friedhof “Las Cruces de Malpique” mit seinen insgesamt 40 Kreuzen. Im Oktober 2014 wurde den Märtyrern übrigens noch ein weiteres Denkmal gesetzt: ein steinernes Kreuz mit Namenstafel am Leuchtturm von Fuencaliente.

Der magische Ort auf dem Grund des Meeres liegt zwischen Malpique und Fuencaliente, nahe der Höhle „Boca Fornalla“ oder  “Cueva de las Palomas”, wie die Fischer sie nennen. Der Tauchspot ist nur rund 7 km vom La Palma & Teneguia Princess Hotel entfernt. Man sollte jedoch ein erfahrener Taucher sein, um die Cruces de Malpique zu erforschen. Belohnt wird man mit einer beeindruckenden Lavalandschaft und Unterwasserwelt.

 

Dieser Beitrag ist auch verfügbar in: Spanisch Englisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.